Firmung


 

Was heißt Firmung?
Das Wort kommt aus dem lateinischen „Firmare“ und bedeutet sich festigen, bestärken, ermutigen.

Das Sakrament der Firmung soll dich ermutigen Verantwortung in der Gemeinschaft zu übernehmen Kraft des Heiligen Geistes.

So geht’s zur Firmung:
Melde dich rechtzeitig mit dem Anmeldeformular zur Firmung an.
Beginn ist der ein Informationsabend, wo Dir der Vorbereitungskurs vorgestellt wird.
Verbindlich gibt es den Startnachmittag, 4 Gruppenstunden, einen Vorstellungsgottesdienst.
Hinzu kommen noch freiwillige Projekte. Hier kannst Du frei auswählen, was dich interessiert und Du gerne einmal näher kennenlernen möchtest.

Freiwillig und verbindlich:
Aus diesem Grund ist auch die Teilnahme an der Firmvorbereitung und der Firmung grundsätzlich freiwillig. Niemand zwingt Dich dazu. Wenn Du Dich aber dazu entschieden hast, dann nehmen wir Deine Entscheidung ernst. Du bindest Dich an den Weg den wir anbieten, in dem Du an den bestimmten Terminen anwesend bist.

Muss die Vorbereitung sein?

Ja, denn hier setzt du dich mit deinem Glauben auseinander. Durch die Vorbereitung findest du den Austausch mit anderen und ihr könnt gemeinsam über eure Glaubensfrage diskutieren. Denn erst im Gespräch kann man seinen Standpunkt besser erkennen oder sogar verbessern und überdenken.

Wer kann alles Firmpate werden?
Der Firmling darf sich eine Patin oder einen Pate aussuchen. Wichtig: Sie oder er muss das 16. Lebensjahr vollendet haben und getauft sowie katholisch gefirmt sein.